Pressemitteilungen

Bereits im vergangenen Jahr wurden innerhalb weniger Wochen die 28 Mikro-Apartments sowie einen Großteil der 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen des ersten Bauabschnitts im Fürther Wohnprojekt „Sonnenlogen“ verkauft. Jetzt startet der Projektentwickler P&P die Vermarktung des weiteren Bauabschnitts. Die „Sonnenlogen“ entstehen auf dem rund drei Hektar großen ehemaligen Tucher-Areal an der Schwabacher Straße in Fürth. Im Jahr 2015 hatte die P&P Gruppe das Grundstück in direkter Nachbarschaft zum Wiesengrund erworben. Die Mikrolage überzeugt durch die sehr gute Infrastruktur und die unmittelbare Nähe zur Fürther Innenstadt. Die lichtdurchfluteten Wohnungen verfügen größtenteils über Balkone bzw. Terrassen, die auf den ruhigen, begrünten Innenhof ausgerichtet sind. Die zum Projekt gehörende Tiefgarage bietet Stellplätze für sämtliche Wohnungen. „Die „Sonnenlogen“ bieten eine nahezu perfekte Symbiose aus Naherholung und Urbanität“, erklärt Michael Peter, Geschäftsführender Gesellschafter der P&P Gruppe. Zudem sei der ausgewogene Mix moderner Wohnformen attraktiv sowohl für Selbstnutzer als auch für private Investoren. Jedes Mikro-Apartment ist voll möbliert mit Bett, Wohnmöbeln und einer komplett ausgestatteten Küchenzeile. Die 2-Zimmer-Wohnungen können optional mit Einbauküchen ausgestattet werden, die größeren Wohnungen werden unmöbliert zur individuellen Gestaltung und Einrichtung angeboten. Aufgrund der bereits jetzt großen Nachfrage erwartet P&P-Chef Michael Peter „einen schnellen Verkauf der Wohneinheiten“ auch in den „Sonnenlogen 2“. Die beiden Musterwohnungen der an der Schwabacher Straße 134 in Fürth stehen an Sonntagen zwischen 13 und 16 Uhr für Interessenten zur Besichtigung offen.

Die P&P Gruppe ist Investor und Immobilienentwickler mit Sitz in Fürth, München und Berlin. Das Unternehmen realisiert komplexe Projekte in den Segmenten Büro, Gewerbe, Wohnen und Hotel und ist zudem Experte auf dem Gebiet der Revitalisierung. Als Investor akquiriert und strukturiert P&P Immobilien und Grundstücke mit Entwicklungspotenzial in Süddeutschland, Hessen und Berlin. Geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe ist Michael Peter.

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Die Zollas Verzollungen GmbH warnt vor den Risiken einer vermeintlich günstigeren Unternehmensstrategie

Exklusivverträge mit einzelnen Zollagenturen – Ein sinnvoller Trend?

Immer mehr Unternehmensberater verkaufen ihren Kunden vermeintliches Einsparungspotenzial in der Abwicklung von Einfuhrsteuern und -zöllen, wenn sich diese im deutsch-schweizerischen Grenzverkehr auf einen festen Zollagenten fixieren. Wie sinnvoll ist dieser Rat tatsächlich? Die Zollagentur Zollas Verzollungen GmbH aus Bietingen/Thayngen warnt vor den Risiken dieser vermeintlich günstigeren Unternehmensstrategie.

Steuer- und Rechnungsbeauftragte in den Unternehmen kennen die Problematik zu gut: die importierte Drittland-Ware hat es zwar endlich in das eigene Lager geschafft, doch für sie beginnt die Arbeit jetzt erst so richtig. Welcher Einkäufer hat das bestellt? Ist hierfür auch eine korrekte Zollrechnung ausgestellt worden? Und: Zu welcher Sendung gehören jetzt welche Mehrwertsteuer/Einfuhrumsatzsteuerbelege? Diese Verwaltungsaufwendungen von Importen und Exporten kosten die Unternehmen weltweit Unsummen.
Deshalb raten Unternehmensberater ihren Kunden gerade vermehrt dazu, sich auf einen festen Zollagenten festzulegen. Dieser kennt die Warensendungen, trägt zuverlässig die Abrechnungsreferenzen ein, die Zuordnungen gehen leichter und schneller von der Hand. Theoretisch eine hohe Zeit- und Geldersparnis!

www.gfg24.de

Das Bauunternehmen GfG Hoch-Tief-Bau und die Stadt Ahrensburg legen am Dienstag, dem 30.05.2017, ab 11 Uhr im neuen Stadtteil Erlenhof den Grundstein für das Erlenhofcenter mit dem Rewe-Markt.

In dem 400.000 qm großen Stadtteil von Ahrensburg sollen neben innovativen Häusern, wie das von der GfG gebaute erste gesundPlusHAUS Schleswig-Holsteins, neue Mobilitätskonzepte umgesetzt werden: Unter dem Erlenhof entstehen 31 Tiefgaragenstellplätze sowie Ladestationen für eAutos. Ziel ist es, das Leben der Menschen mit der Mobilität der Zukunft enger zu verzahnen. Egal, ob als Eigentum, als Sharing-Lösung oder gar als zusätzlicher Energiespeicher für die Häuser, die selber Energie erzeugen und so eine weitere Option bekommen.
Die bereits vorhandene gute Ahrensburger Infrastruktur aus Bahnhöfen, S-Bahnen und Autobahnanbindungen wird in idealer Weise an das eMobilitätskonzept angeknüpft. So sollen Arbeitnehmer zukünftig per eAuto zur Bahn oder auch direkt zur Arbeit fahren können. Gesteuert wird das Ganze über intelligente Technologien und Apps.

Onlinedruckerei erweitert ihre Produktionspower im stark wachsenden Digitaldruckbereich

(Mynewsdesk) RADEBEUL, Deutschland. – Die Internetdruckerei UNITEDPRINT SE, zu der unter anderem auch die bekannten Marken print24, Easyprint und DDK PRINT BIG gehören, vergrößert massiv ihre Produktionspower im Digitaldruck mit zwei brandneuen HP Indigo 10000 Digitaldruckmaschinen.

Die neuen HP Indigo 10000 Digitaldruckmaschinen ermöglichen dank High Definition Imaging noch hochwertigere Druckergebnisse und das bei noch kürzeren Produktionszeiten. Ab dem Sommer 2017 soll der Digitaldruck durch weitere Investitionen deutlich gestärkt werden.