Geldbeutel

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Tom W. aus Ansbach:
In den Pfingstferien fliege ich mit meiner Familie in den Urlaub. Wie kann ich meine Wertsachen wie Handy, Bargeld und Kreditkarte am besten vor Diebstahl schützen? Und was muss ich tun, wenn mir im Urlaub doch etwas gestohlen wird?

Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung):
Um Dieben im Urlaub keine Chance zu geben, sollten Reisende ihre Wertsachen niemals aus den Augen lassen. Das bedeutet konkret: Am Strand keine Tasche über die Lehne der Liege hängen und bei Ausflügen keine Wertgegenstände in den Außentaschen der Jacke oder den Hosentaschen verstauen. Handy und Geldbeutel sind in Innentaschen mit Reißverschlüssen oder in einem Brustbeutel unter der Kleidung sicherer. Es ist ratsam, möglichst wenig Bargeld bei sich zu tragen und wichtige Reisedokumente in der Unterkunft, zum Beispiel im Safe des Hotelzimmers, zu verwahren. Sind trotz aller Vorsichtsmaßnahmen plötzlich Handy oder Kreditkarte weg, sollten Reisende diese umgehend sperren. Unter 116 116 oder 030/4050 4050 werden die Bestohlenen direkt mit ihrem Provider oder ihrer Bank verbunden und können die entsprechende Sperrung veranlassen. Bei einem Diebstahl sollten die Betroffenen umgehend die Polizei vor Ort informieren. Die Wahrscheinlichkeit, die Diebe zu erwischen, ist zwar gering. Die Anzeige benötigen Urlauber jedoch, um den Schaden später bei ihrer Versicherung zu melden. Denn was viele nicht wissen: Auch im Urlaub greift teilweise der Versicherungsschutz der Hausratversicherung. Oder aber auch die Reisegepäckversicherung. Um eine Leistung von der Versicherung zu erhalten, muss es sich bei dem Vorfall allerdings um einen Einbruch oder Raub handeln. Ein sogenannter einfacher Diebstahl, beispielsweise aus der Hosentasche, ist nicht versichert.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.458